Jeder europäische Manager sitzt jährlich in mehr als 500 Meetings!
Fast 40 % dieser Meetings werden von den Betroffenen als ineffektiv bezeichnet.

Eine präzise Meeting-Diagnose lohnt sich also!

Alle Beteiligten (Leiter und Teilnehmer) müssen über die Rolle des externen Beraters vorab informiert sein und grundsätzlich zustimmen, dass er an dem Meeting teilnehmen wird.

Der Berater wird bei den anstehenden Themen nicht inhaltlich involviert sein. Vielmehr ist er ausschließlich am kommunikativen Prozess interessiert.

Je nach Vereinbarung „darf“ er dem Leiter und dem Team spontane Feedbacks geben, oder aber es werden Zeitpunkte vereinbart, an denen der Arbeitsprozess angehalten wird, um die Feedbacks des Beobachters zu hören. Gegebenenfalls werden sofort Veränderungen vereinbart. Diese können dann gleich in der Praxis angewandt und ausprobiert werden.